Lost places

Lara Sophie Westrich  –  Fotografien

Ausstellung im Weltladen Speyer

vom 25.Mai bis 29.Juni 2019

Öffnungszeiten

Mo: 14.00 – 18.00 Uhr

Di – Fr: 10.00 – 18.00 Uhr

Sa: 10.00 – 16.00 Uhr

 

 

Wirtschaft im Dienst des Menschen

Danach gefragt, welche Werte für sie am wichtigsten sind und was sie glücklich macht, würden wohl die wenigsten Menschen, auch Unternehmer*innen, antworten ‚immer mehr zu verdienen‘ oder ‚meine Leistung stetig zu steigern‘. Antworten wie ‚Mitmenschlichkeit‘, ‚Solidarität‘ oder ‚Gerechtigkeit‘ sind da doch wesentlich wahrscheinlicher. Dennoch erlauben wir uns ein Wirtschaftssystem dessen Erfolg ausschließlich an Gewinnmaximierung und Produktivitätssteigerung gemessen wird. Selbstverständlich gibt es auch viele Unternehmer*innen, die sich ihrer globalen Verantwortung und der Verantwortung für ihre Mitarbeiter*innen, die Gesellschaft und die Umwelt durchaus bewusst sind und diese in ihren unternehmerischen Entscheidungen berücksichtigen. Ihr unternehmerischer Erfolg wird jedoch nach wie vor lediglich an Produktivitätssteigerung und wachsenden Gewinnen gemessen.Hier bietet die Gemeinwohlbilanz ein Instrument den Unternehmenserfolg aber auch den Erfolg von Bildungseinrichtungen und Gemeinden nach neuen Maßstäben zu messen: Der Mehrung des Gemeinwohls! In der Gemeinwohl-Matrix werden folgende Items bewertbar gemacht:

·       Welche Auswirkungen haben wirtschaftliche Aktivitäten auf die allgemeine Lebensqualität, heute und morgen?

·       Wird die Menschenwürde geachtet?

·       Wird soziale Gerechtigkeit gefördert?

·       Wird ökologische Nachhaltigkeit sichergestellt?

·       Wie transparent, solidarisch und demokratisch werden unternehmerische Ziele erreicht?

Wenn Sie mehr über die Gemeinwohlbilanz, deren Umsetzung und Nutzen erfahren möchten, laden wir Sie herzlich ein zu unserer Vortragsveranstaltung

Gemeinwohlökonomie und Gemeinwohlbilanz

Referent: Joachim Langer Gemeinwohl-Ökonomie-Berater

https://www.ecogood.org/de/

am 20.05.2019 um 19:30 Uhr
im Friedrich-Spee-Haus
Edith-Stein-Platz 6
67346 Speyer

Weltladentag 2019

Weltläden setzen sich neben dem Verkauf von fair gehandelten Produkten auch für die Veränderung von politischen Rahmenbedingungen ein. Der Weltladen-Dachverband koordiniert die politischen Kampagnen und arbeitet eng mit dem Forum Fairer Handel in Berlin und dem Fair Trade Advocacy Office in Brüssel zusammen.

Jedes Jahr finden am Weltladentag im Mai zeitgleich mit dem Internationalen Tag des Fairen Handels bundesweit viele Kampagnenaktionen statt. 2019 findet der Weltladentag am 11. Mai statt.

Aktuelle Kampagne „Mensch. Macht. Handel. Fair.“

Sie haben sicher auch schon oft davon gehört, dass Menschen weltweit für Hungerlöhne unsere Kleider, Handys und Lebensmittel produzieren. Dass sie unter lebensgefährlichen Bedingungen die Rohstoffe für unsere Produkte gewinnen und dabei auch die Umwelt zerstört wird.

Damit sich das ändert, braucht’s ein Gesetz, das Unternehmen verpflichtet, Arbeits- und Menschenrechte weltweit einzuhalten. Auch entlang ihrer Lieferketten im Ausland.

Es müssen noch viel mehr Menschen in Deutschland erfahren, dass wir ein solches Gesetz brauchen, damit die Politik endlich handelt.

Faire Mode für´s Frühjahr

 

 

Was ist faire Kleidung?

Grundsätzlich ist Kleidung dann fair, wenn die Menschen, die sie herstellen, selbstbestimmt agieren, grundlegende Rechte haben, von ihrer Arbeit leben können und durch diese Arbeit keine gesundheitlichen Schäden davontragen.

Geregelte Arbeitszeiten, Rechtssicherheit, Vermeidung von Kinderarbeit und keine Diskriminierung aufgrund von Religion, Rasse oder Herkunft sind die Basis einer fairen Produktion und sollten auch im konventionellen Bereich die Regel sein. Global betrachtet ist dies leider noch lange nicht der Fall, weshalb es umso wichtiger ist, gezielt faire Kleidung zu kaufen und dabei auf einige Dinge zu achten.

Am 06.04.2019 zeigen wir vor dem Weltladen Speyer eine kleine Auswahl fairer Kleidung für das Frühjahr und den Sommer.

Mit von der Partie sind die Frauen von BISSFEST, die ein zum Thema passendes Theaterstück aufführen werden. „>Fairstrickt und zugenäht<  –  Kleider machen Frauen“ ist der Titel ihres Stückes, dass sie um 11.00 Uhr und um 12.30 Uhr vor dem Weltladen aufführen werden. Dazwischen ist eine „kleine Modenschau“ aus unserem Angebot. Kommen Sie und lassen sie sich inspirieren.

„Zuckersüße Fairführung“ – von der Kakaobohne bis zur Schokolade

Wissenswertes über Schokolade erfahren Sie am 29. März 2019 im Weltladen Speyer. Beginn 16:00 Uhr

Bei der „Fairkostung“ probieren sie nicht nur Schokolade und Kakao, sondern erhalten darüber hinaus Einblick in die Kriterien, Standards und Herkunft von fair gehandeltem Kakao und Schokoladen am Beispiel des Angebots im Weltladen Speyer.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Teilnehmergebühr beträgt 5,- €

One billion rising

PERSPEKTIVEN FÜR GLOBALE GERECHTIGKEIT

Neuer Termin ist der 31.01.2019, 19.00 Uhr !!!

 

Faire Woche 2018 in Speyer

Frauen

In ihren ausdrucksstarken Bildern setzt sich die Malerin Silvia Schweitzer-Grützmacher mit dem Thema „Frau“ auseinander. Konflikte zwischen Mutter und Tochter; die Frau die zurück bleibt, wenn der Mann seine eigenen Ziele verfolgt; Angst in den Wirren des Krieges; das Mädchen oder die junge Frau, die ihren Weg finden will; …….

In den im Laufe der Jahre entstanden Frauenbilder fängt die Künstlerin die Stimmung eines weiblichen Menschen in verschiedenen, meist einsamen Situationen ein. Sie zeigt nicht die Stärke sondern die Verletzlichkeit der Frauen.

Ausstellung im Weltladen vom 05.05. – 08-06.2018

Vernissage mit Anwesenheit der Künstlerin Silvia Schweitzer-Grützmacher ist am 05.05.2018 um 11.00 Uhr im Weltladen Speyer, Korngasse 31.

Harte Arbeit für weiche Fasern – Arbeitsbedingungen in der indischen Baumwollproduktion

Vortrag von Sabine Ferenschild, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim SÜDWIND-Institut in Bonn, zum Thema Arbeitsbedingungen von Frauen.
Eine Kooperationsveranstaltung des Weltladen Speyers und der Volkshochschule Speyer. Dienstag 20.März 2018, 19.00 Uhr,  in der Villa Ecarius, Speyer

Weich und weiß – so sieht die Baumwollfaser aus. Kaum zu glauben, wie viele Arbeitsschritte nötig sind, bis sie als T-Shirt oder Jeans in unseren Kleiderschränken landet. Doch wer pflanzt die Baumwolle an, wer erntet sie? Der Abend nimmt Sie mit auf indische Baumwollfelder und in indische Textilfabriken, die für europäische Textilfirmen produzieren.
Nach dem Film „Gefangen in der Baumwollkette“ (24 min.), der den Weg der Baumwolle von Indien nach Deutschland verfolgt, vermittelt der Vortrag einen Einblick in die Ansätze nachhaltiger Baumwollproduktion. Was ist eigentlich unter „nachhaltiger Baumwolle“ zu verstehen? Wie unterscheidet sie sich von Bio-Baumwolle und wie sind beide am Endprodukt zu erkennen?
Sabine Ferenschild ist Theologin und Sozialwissenschaftlerin, seit 2011 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim SÜDWIND-Institut in Bonn und vertritt SÜDWIND in der Kampagne für Saubere Kleidung und im Bündnis für Nachhaltige Textilien;
Schwerpunkte:
Arbeitsbedingungen in der Baumwoll-, Textil- und Bekleidungsproduktion, internationales Arbeitsrecht, Arbeitsmigration und Entwicklung.

Eine Kooperationsveranstaltung des Weltladen Speyers und der Volkshochschule Speyer.

1 2