Produkte aus Südafrika Rotbuschtee

Die Kleinbauern-Kooperative „Wupperthal Original Rooibos Coop“ ist 2009 aus unserem langjährigen Partner, der „Wupperthal Organic Farmers Association“ (WOFA) hervorgegangen. Die Kooperative hat etwa 80 Mitglieder, die Rotbuschtee nach biologischen Kriterien anbauen. Das Dorf Wupperthal liegt im Nordwesten Südafrikas, im Gebiet der Cedarberge.

Die Kooperative unterstützt ihre Mitglieder beim Einsatz verbesserter Anbaumethoden und bei der Vermarktung. Sie bietet Weiterbildungsmöglichkeiten, die ebenfalls an die Dorfgemeinschaft gerichtet sind, sie setzt sich für eine Bewusstseinsbildung im Umweltschutz ein und ermutigt Frauen, eigenständige Mitglieder zu werden. Einen Großteil der Verarbeitungsschritte kann die Kooperative heute selbst erfüllen, lediglich das letzte Sieben und die Abfüllung in Teebeutel erfolgt in einem externen Betrieb, der ebenfalls nach den Kriterien des Fairen Handels arbeitet.

Der Rotbusch, oder Rooibos,  wächst nur im Winterregengebiet des südafrikanischen Kaplandes. Schon vor langer Zeit hat die Bevölkerung der Cedarberge die Rotbuschpflanze als nützlich, gesund und wohltuend für sich entdeckt. Der Rotbusch gehört zu der Gattung der Aspalathus und kommt ohne künstliche Bewässerung aus. Er wird von den Kleinbauern in den Ebenen und Berghängen, die rund um das Dorf Wupperthal liegen, angepflanzt. Der Busch wird kaum höher als einen Meter, entwickelt aber bis zu acht Meter lange Wurzeln. Nach der Aussaat der Samen kann der Rotbusch zum ersten Mal nach etwa 1½ Jahren geerntet werden.

Nach fünf bis zehn Jahren stirbt die Pflanze ab und verfärbt sich rot. Diese Eigenschaft gab ihm den Namen ‚Rotbusch/Rooibos‘. Bis Anfang der 90er Jahre gab es in Südafrika ein staatliches Rooibos-Monopol. Hier waren die weißen Großfarmer für die Zuteilung der Quoten der Produktion und Vermarktung im Inland und Ausland zuständig. Nach wie vor fiel es nach der Aufhebung des Monopols den farbigen Kleinbauern schwer, den Rotbusch zu vermarkten. Daher waren sie auf Zwischenhändler angewiesen, die häufig einen zu niedrigen Preis bezahlten. Der Faire Handel wirkt hier entgegen und unterstützt die Bauern mit gerechten Löhnen, ihr Leben eigenständig zu finanzieren.

Produkte aus Südafrika Kapula Kerzen

Fairtrade Aspekte

Kapula verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

 Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Bei Kapula arbeiten Angehörige unterschiedlicher Volksgruppen seit vielen Jahren zusammen.

 Angemessene Bezahlung

  • Mindestlohn in dieser Region Südafrikas: R 1.750 (R=Rand)
  • Grundgehalt bei Kapula: R 2.125/Monat
  • Bonuszahlung für sehr gute Leistungen
  • Monatliche Überweisung auf eigene Bankkonten der Mitarbeiter
  • 25% des Überschusses nach Steuern werden an die Mitarbeiter mit mind. einem Jahr Betriebszugehörigkeit als Bonus ausgeschüttet (nach Ende des Geschäftsjahres im Februar)
  • Erfüllung der gesetzlich vorgeschriebenen Überstundenvergütungen
  • Im Juli jeden Jahres finden Lohnverhandlungen statt: die Löhne sollen mindestens die offizielle Inflationsrate ausgleichen
  • 2016: Inflationsrate beträgt 6,48%: Lohnerhöhungen bei Abteilungsleitern: 5,0%, bei unteren Lohngruppen: 15,3%. Gemittelte Erhöhung: 8,9%

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8,5 Stunden/Tag
  • Arbeitszeiten von 8.00 Uhr bis 17.30 Uhr (Freitags von 8.00 Uhr bis 15.30 Uhr)
  • Zwei bezahlte Pausen (10.00 Uhr bis 10.15 Uhr und 13.00 Uhr – 13.45 Uhr)
  • 5 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

  • Arbeitslosenversicherung (Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen jeweils 1% an die Versicherung)
  • Bezahlter Jahresurlaub
  • Bezahlter Sonderurlaub bei Trauerfällen: 3 Tage pro Jahr
  • regelmäßige kostenlose Betriebsuntersuchungen durch Medizinpersonal: HIV-Vorsorgen, Blutzucker, Cholesterin, Blutdruck
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall: 36 Tage in einem 3-Jahre-Turnus
  • Zugang zu kostenlosem Gesundheitsdienst in der örtlichen Klinik oder dem Regionalhospital

Bildungsangebote:

  • Kapula ist ein registrierter und staatlich anerkannter Ausbildungsbetrieb
    • bezahlte Auszeit zur Teilnahme an privaten Fortbildungskursen
    • werkstattübergreifende In-House Trainings zur Weiterbildung für Mitarbeiter

Arbeitssicherheit:

  • regelmäßige Sicherheitsübungen und Feuerschutz
  • Jede Werkstatt hat einen ausgebildeten Erste-Hilfe-Verantwortlichen und einen Sicherheitsbeauftragten

 

Produkte aus dem Reich der Maya

  • Kakao
  • Honig
  • Kaffee

 

Der Kakao

Als Kakao bezeichnet man im Allgemeinen die Trockenmasse, die nach Fermentieren und Rösten der Samen des Kakaobaumes neben der Kakaobutter anfällt. Der Kakaobaum trägt Spaltkapsel-Früchte mit Samen, umgangssprachlich wird die Kapsel und der Samen als Kakaobohne bezeichnet. Ebenfalls als Kakao bezeichnet wird das aus Kakaopulver zubereitete Getränk, das oft unter Zugabe von Milch- und Zucker-Produkten hergestellt wird. Kakao ist ein wichtiges Exportprodukt zahlreicher Entwicklungsländer und der Grundstoff bei der Herstellung von Schokolade. Das Wort Kakao stammt aus dem Mixe-Zoque und ist über die Mayasprachen ins Aztekische und von dort ins Spanische gelangt, von wo es wiederum seinen Weg in die anderen europäischen Sprachen genommen hat.

Fair Trade Kakao – ein Göttertrank aus fernen Ländern

Ob Frühstückskakao, pures Kakaopulver oder feine Trinkschokolade- für jeden Kakaoliebhaber ist das Richtige dabei! Genießen Sie den fantastischen Kakao unserer Partner mit heißer oder kalter Milch zur exquisiten Köstlichkeit vereint und entdecken Sie seine kulinarische Vielseitigkeit beim Kochen, Backen und Genießen.

Der Honig

Honig ist ein von Honigbienen zur eigenen Nahrungsvorsorge erzeugtes und vom Menschen genutztes Lebensmittel aus dem Nektar von Blüten oder den zuckerhaltigen Ausscheidungsprodukten verschiedener Insekten, dem sogenannten Honigtau.

Fair Trade Honig – Köstlicher Genuss aus der Natur

Holen Sie sich mit fairem GEPA-Honig die Blütenpracht der Welt nach Hause: Entdecken Sie die Fülle des argentinischen Regenwaldes. Genießen Sie Spitzenqualität aus Fairem Handel.

 

Der Kaffee

Kaffee ist ein schwarzes, psychotropes, koffeinhaltiges Heißgetränk, das aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen, den Samen aus den Früchten der Kaffeepflanze und heißem Wasser hergestellt wird. Röst- und Mahlgrad variieren je nach Zubereitungsart. Kaffee enthält das Vitamin Niacin. Die Kaffeebohnen werden aus Steinfrüchten verschiedener Pflanzenarten aus der Familie der Rubiaceae gewonnen. Die beiden wichtigsten Arten der Kaffeepflanze sind Coffea arabica (Arabica-Kaffee) und Coffea canephora (Robusta-Kaffee) mit vielen Sorten/Varietäten. Je nach Sorte und Anbauort gibt es unterschiedliche Qualitätsstufen. Kaffee wird heute in über 50 Ländern weltweit angebaut. Kaffee ist ein Genussmittel.

Glücksschwein

Wir wünschen Ihnen ein gutes Neues Jahr 2017

Ihr Speyerer Weltladen Team.

Schwein

Im Speyerer Weltladen erhältlich, solang der Vorrat reicht.

Weihnachtsleckereine

Wir wünscht ihnen einen schöne Advents- und Weihnachtszeit.

Ihr Speyerer Weltladen Team.

Nick Groß CahewsMandel Nick Pack Nick klein SackSpekWein SchokiLeb Herz  Pffe NussBisch Tann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Speyerer Weltladen erhältlich, solang der Vorrat reicht.

 

Taschen – Der Lindwurm

Wir präsentieren Ihnen hier hochwertige Fair Trade Produkte, bei denen traditionelles Kunsthandwerk mit modernem Design kombiniert wird. Unsere Waren sind zu 100% handgefertigt, was ihnen den individuellen Charakter verleiht. Bei der Auswahl der Artikel spielen neben der Qualität und ästhetischen Aspekten auch ethische Ansprüche eine entscheidende Rolle. Wir arbeiten direkt mit den Künstlern und Kunsthandwerkerfamilien, vorwiegend in Indonesien und Thailand, zusammen. Dieser persönliche Kontakt ermöglicht es uns unter anderem, eigene Ideen zu verwirklichen und in bester Qualität fertigen zu lassen. Dadurch können wir auch faire Preise garantieren-sowohl für unsere Handelspartner in den Erzeugerländern als auch für unsere Kunden.

Durch Ihren Einkauf erwerben sie nicht nur ein einzigartiges Stück Handwerkskunst, mit dem Sie sich und anderen eine Freude bereiten können. Sie helfen auch Menschen in ärmeren Regionen der Welt, den Lebensunterhalt für sich und ihre Familien aus eigener Kraft zu bestreiten.

Der Ursprung der Lindwurm Handelsgesellschaft ist eine kleine Keramikwerkstatt in Leipzig, in der wir ab 1989 Tierfiguren und Fabelwesen wie Drachen entstehen ließen und auch Arbeiten von befreundeten Kunsthandwerkern anboten. Auf unserer ersten Reise nach Asien 1991 kamen wir mit der faszinierenden Kultur auf Bali in Berührung. Besonders die Vielfalt der künstlerischen Betätigung der Menschen dort begeisterte uns. Durch die ersten Kontakte zu balinesischen Künstlern und Kunsthandwerkern wurde die Idee einer Zusammenarbeit geboren. Aus diesen Anfängen entwickelte sich im Laufe von 24 Jahren in direkter, kontinuierlicher Zusammenarbeit mit Künstlern, Kunsthandwerkerfamilien und Kooperativen ein faires Handelsprogramm für schönes und hochwertiges Kunsthandwerk aus Indonesien und Thailand. Neben der Möglichkeit der Entwicklung eigener Designs und der Produktauswahl nach ästhetischen Gesichtspunkten spielen für unsere Tätigkeit die Kriterien des Fairen Handels eine entscheidende Rolle. Die Basis für eine Zusammenarbeit ist immer ein partnerschaftliches Miteinander und regelmäßige persönliche Kontakte durch Besuche vor Ort. So sind neben vielen schönen Produkten im Laufe der Jahre auch zahlreiche Freundschaften entstanden. Im September 2013 wurde unsere jahrelange Arbeit im fairen Handel vom Weltladen-Dachverband bestätigt. Seitdem ist der Lindwurm Handelsgesellschaft mbH als zertifizierter Lieferant für Weltläden gelistet.

 132

Topfuntersetzer aus Mangoholz

Mangobäume stammen ursprünglich aus Indien, wachsen aber heute in vielen Teilen der Welt. Wenn der Baum nach etwa 15 Jahren kaum mehr Früchte trägt, kann das Holz für verschiedene Dinge verwendet werden. Das natürliche Braun mit einer warmen Note macht das Holz beliebt für Möbel sowie andere Dekorations- und Gebrauchsgegenstände. Die Topfuntersetzer aus Mangoholz in den vielfältigen Designs werden von den Produzenten unseres Partners ASHA in Indien gefertigt.

in020351Die ASHA Handicraft Association ist eine alternative Vermarktungs- und Exportorganisation, die seit 1975 ihre Ideen und Vorstellungen zum Fairen Handel umsetzt: Durch den Zusammenschluss mehrerer christlicher Organisationen wurde bei einem Treffen in Neu Delhi das Vorhaben definiert, das später ASHA – Hoffnung – heißen würde. Die Organisation hat ihren Sitz in Mumbai und arbeitet mit über 50 Produzentengruppen zusammen, die über ganz Indien verstreut sind. Ein Drittel der Kunsthandwerker sind Frauen. Neben Hilfestellung bei Vermarktung der Produkte und der Unterstützung bei Designfragen, legt ASHA besonderen Wert auf die Schulung seiner Mitarbeiter und Produzenten. Für sie werden verschiedene Schulungen in Fair Trade, Marketing und Materialkunde durchgeführt. Des Weiteren werden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten und wohltätige Projekte initiiert, die durch Gewinne der Organisation finanziert werden. Ram Prasad Patwa, Sohn eines Bauern aus dem kleinen Dorf im Distrikt Uttah Pradesh, beendete die High School und folgte seinem älteren Bruder nach Mumbai. Hier begann er, Schmuck herzustellen und zu verkaufen. Etwa vier Jahre später gründete er sein eigenes kleines Unternehmen. Seit 1989 arbeitet Ram Prasad mit der Organisation ASHA zusammen. Seitdem ist sein Umsatz stetig gestiegen, so dass er heute sieben Kunsthandwerker beschäftigen und ihnen finanzielle Unterstützung im Krankheitsfall und bei Bedarf auch Vorschüsse geben kann. Durch den Verkauf der Produkte im Fairen Handel konnte Ram Prasad seine Werkstatt in eine helle, geräumige Zweiraumwohnung verlegen und die Arbeitsbedingungen für sich und seine Angestellten damit deutlich verbessern. Die Produzentengruppe Subham Wood Works in Saharanpur, Uttar Pradesh, fertigt eine Vielfalt von Holz-Kunsthandwerk. Darunter verschiedene Dekorationsstücke und Spielwaren. In der Gegend ist der muslimische Glaube stark vertreten, so dass in der Werkstatt nur Männer beschäftigt sind. Die Produzentengruppe achtet auf die Herkunft der verwendeten Hölzer, die zu traditionellem Kunsthandwerk verarbeitet werden.

Merida Orangensaft

100 % Frucht, 100 % Fair

Endlich ist der Sommer auch bei uns angekommen! Für alle, die sich bei diesen tropischen Temperaturen einen Hauch Brasilien in den Garten und auf den Balkon holen möcht gibt es im Weltladen Merida Orangensaft.

Brasilien wird als das  „Land der Orangen“ bezeichnet. Es ist das weltweit wichtigste Exportland von Orangensaftkonzentrat. Das bedeutet aber auch, dass die Macht der Konzerne dort groß ist. Vor allem Kleinbauern und kleinere Produzentenorganisationen haben dadurch keine Chancen, sich auf dem Markt zu behaupten.

Sonnengereifte Orangen von Hand gepflückt

Bei unserer brasilianischen Partnerkooperative Cooperativa Agropecuária Mista do Litoral Norte da Bahia LTDA (COOPEALNOR) ist das anders: Durch z. B. die Fair Trade-Prämie der GEPA erhalten die Kleinbauern höhere Preise für ihre Orangen, als es in der Region üblich ist. Damit können sie dann wiederum die Schulbildung ihrer Kinder und andere Weiterbildungsmaßnahmen finanzieren.

Direkte und langfristige Beziehung

Die Kleinbauern ernten die sonnengereiften Orangen von Hand. Das Saftkonzentrat wird dann im Auftrag von COOPEALNOR im Betrieb Tropfruit im Nachbarstaat Sergipe hergestellt. Ziel ist es, in Zukunft einmal eine eigene Verarbeitungsanlage zu bekommen. Die GEPA arbeitet seit mittlerweile 16 Jahren mit der Kooperative COOPEALNOR zusammen. Durch den Fairen Handel konnte schon etwa ein Drittel der Mitglieder auf ökologischen Anbau umstellen. Dies soll längerfristig noch ausgeweitet werden.

Mach dir doch eine Fruchtige Orangenlimonade

 

O-Saft groß

Merida ist ein köstlicher, fruchtiger Saft aus dem Konzentrat sonnengereifter lateinamerikanischer Orangen. 2 €

O-Saft klein

Der gesunde Durstlöscher zum Mitnehmen: köstlicher Fruchtsaft aus sonnengereiften brasilianischen Orangen! 1,50€

Bambusfächer von CONTIGOs Partner Arum Dalu Mekar

080022_16155Bambusfächer in verschiedenen Größen aus Bambus und Baumwolle. Hergestellt werden die Fächer in Denpasar (Bali), Indonesien, sie werden in verschiedenen Größen und Dekors geliefert.

Daten zu Arum Dalu Mekar:

  • 1991: Gründung von Arum Dalu als Marketing Organisation für verschiedene indonesische Handwerksprodukte aus Bali, Java, Borneo
  • Seit 1991: Langjährige Zusammenarbeit mit verschiedenen internationalen Fairtrade Organisationen
  • Seit 2002: Mitglied der World Fair Trade Organization (WFTO)
  • 2009: Bekanntschaft mit CONTIGO auf der französischen Fairtrade Messe “Commerce Equitable” in

Anzahl der Mitarbeiter:

  • 4 Vollzeitmitarbeiter (1 Frau und 3 Männer)
  • 1 Teilzeitmitarbeiterin (Buchhaltung, Verwaltung)
  • Langjährige Zusammenarbeit mit 12 Handwerkergruppen, die je nach Auftragslage ca. 270 Menschen beschäftigen
    • 60-80% sind Frauen und Alleinerziehende
    • 40-80% der Arbeiter/innen arbeiten von zu Hause aus
    • Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen

Arbeitsorganisation:

  • Wöchentliche Treffen mit den Handwerkern (Themen: aktuelle Produktion, Entwicklung neuer Produkte, Planungsfragen, Organisation des Transportes)
  • Handwerker arbeiten und organisieren sich selbstständig mit ihren Mitarbeitern, erhalten von Arum Dalu eine Anzahlung zur Beschaffung von Material, Bezahlung der Mitarbeiter usw.
  • Abschließende Qualitätskontrolle und Verpackung unter Aufsicht von Arum Dalu
  • Halbjährliche Produktentwicklung für die einzelnen Handwerkergruppen

Arum-Dalu7

Vertrieb

  • 100% Export (Großbritannien, USA, Japan, Schweiz, Australien, Kanada, Frankreich, Korea, Deutschland)

 Ziele

  • Förderung des traditionellen Handwerks in Indonesien
  • Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit geringen Bildungschancen
  • Schaffung von Arbeitsplätzen in der Nachbarschaft, Einsparung langer Anfahrtswege, Vermeidung von Landflucht
  • Steigerung des Umweltbewusstseins
  • Internationale Marktfähigkeit
  • Förderung der Selbstständigkeit der einzelnen Handwerksgruppen (Angebot von verschiedenen Kursen)

 Besonderheiten

  • Unterstützung der Handwerker bei Aufforstungsvorhaben
  • Recycling und umweltgerechte Müllentsorgung
  • Produktentwicklung aus Recyclingmaterial
  • Unterstützung von Hilfsorganisationen (Unicef, SOS Kinderdörfer, WWF, lokale Waisenheime)

Sonnenglas

Grüne High-Tech Technologie verpackt in einem nostalgischen Einmachglas. Das Prinzip dieser Solarlampe ist simpel und geradezu genial: das Sonnenglas speichert während des Tages Energie, die es dann nachts in Form von Licht wieder abgibt. Das Sonnenglas ist ideal als Gartenlampe, für den romantisch gedeckten Tisch, Grillpartys, Camping, zur Dekoration, zum Essen im Freien… einfach für alle Outdoor-Aktivitäten, bei denen Du nach Sonnenuntergang eine gemütliche, idyllische Abendstimmung erzeugen möchtest.

Ladezeit in direktem Sonnenlicht: 6 – 9 Stunden; über Micro- USB Stecker: 5 Stunden.

Betriebszeit: 6 – 9 Stunden bei voller Ladung.

Entwickelt und hergestellt in Südafrika. Preis: 29,90€

 Sonnenglas 1

Nicht nur das Glas ist transparent – die Produktionsbedingungen sind es auch:

Das Sonnenglas® ist ein echtes Fair-Trade Produkt aus Südafrika: Es wurde entwickelt als vollwertige Lichtquelle für Menschen in Gebieten ohne Stromversorgung.

Das Sonnenglas® hat bisher über 55 Vollzeit-Arbeitsplätze für zuvor arbeitslose Männer und Frauen aus Alexandra und Soweto geschaffen; sie stellen es zum Großteil in Handarbeit her. Das garantiert höchste Qualität und lange Lebensdauer.

Das Sonnenglas® hat sich mittlerweile in Südafrika zum richtigen Kultprodukt entwickelt. Es spart Energie, schont die Umwelt und macht Spaß. Nun kommt es zu nach Deutschland und schenkt uns ein bisschen südafrikanische Lebensfreude.

 

1 2 3 5