Afrika

ist einer der Kontinente der Erde. Seine Fläche von 30,2 Millionen km² entspricht etwa 22 % der gesamten Landfläche des Planeten, er hat eine Bevölkerung von gut 1,1 Milliarden Menschen (Mitte 2014). Damit ist er sowohl nach Ausdehnung wie nach Bevölkerung der zweitgrößte Erdteil nach Asien. Nahezu alle afrikanischen Staaten sind Mitglied der Vereinten Nationen und der Afrikanischen Union. Der Kontinent ist überwiegend ländlich und durch hohe Geburtsraten geprägt, der Grad der Urbanisierung nimmt seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts jedoch stark zu. Einige afrikanische Städte gehören zu den weltgrößten Ballungsräumen, darunter Kairo, Lagos, Kinshasa, Johannesburg und Luanda. Entsprechend der „Out-of-Africa-Theorie“ gilt Afrika als die „Wiege der Menschheit“, wo im Zuge der Hominisation die Entwicklung zum anatomisch modernen Menschen Homo sapiens stattfand. Eine der frühesten Hochkulturen der Menschheit bildete sich im Alten Ägypten. Über die Jahrtausende entstanden auf dem Kontinent verschiedene „Großreiche“ wie das islamische Reich der Umayyaden und das Kaiserreich Abessinien. Der Sklavenhandel mit den afrikanischen Reichen seit dem 16. Jahrhundert und die spätere Kolonisation durch europäische Staaten („Wettlauf um Afrika“) führten zu einer teils reißbrett-artigen Gebietsaufteilung. Diese wurde im Zuge der Dekolonisation ab der Mitte des 20. Jahrhunderts von vielen neu gebildeten afrikanischen Staaten übernommen. Die heterogenen Völker Afrikas hatten traditionell andere Siedlungsgebiete, was zu verschiedenen Konflikten und Kriegen um Territorial-, Rohstoff- und Machtansprüche beiträgt. Während die meisten Länder Afrikas lange autokratisch regiert wurden, setzten sich ab dem späten 20. Jahrhundert häufiger demokratische Bewegungen durch, wobei die Region Afrika beim Demokratieindex 2014 noch immer am schlechtesten abschnitt. Armut, Hungersnöte und Gesundheitsprobleme konnten durch Bildung, wirtschaftliche und infrastrukturelle Fortschritte in den letzten Jahrzehnten erheblich verringert werden. Die Bedeutung der Staaten Afrikas in der Weltwirtschaft ist nach BIP bis auf einige Ausnahmen wie Südafrika, Nigeria, Ägypten, Algerien, Angola und Marokko noch gering. Mehrere afrikanische Länder zählen seit Beginn des 21. Jahrhunderts jedoch zu den weltweit am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften. Die Rohstoffe und die landwirtschaftlich nutzbaren Flächen des Kontinents sind von zunehmender Bedeutung für die afrikanischen Länder wie auch mit ihnen handelnde Industrie- und Schwellenländer. Die Geographie und Natur Afrikas sind vielfältig, es gibt eine große Anzahl von naturgeschützten Nationalparks. Das afrikanische UNESCO-Welterbe ist umfassend.

(c) https://de.wikipedia.org/wiki/Afrika

Schauen Sie doch einfach mal im Weltladen rein, was es schönes auf unserem Afrika Tisch gibt.

 

Sri Lanka

Sri Lanka bis 1972 Ceylon (seither Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka), ist ein Inselstaat im Indischen Ozean, 237 km (Westküste der Insel) östlich der Südspitze des Indischen Subkontinents, und zählt 22,1 Mio. Einwohner. Die kürzeste Entfernung zwischen Indien (Kodiyakkarai) und Sri Lanka (Munasal) beträgt 54,8 km. Durch ihre Lage bildete die Insel von der Antike bis zur Moderne einen strategischen Knotenpunkt für die Seefahrt zwischen Vorder- und Südostasien. Der Süden und die Gebiete um Anuradhapura waren Zentren des antiken Buddhismus, wohingegen im Norden und Osten hinduistische Tempelkomplexe existierten. Heute ist das Land eine multireligiöse und multiethnische Nation, in der neben dem Buddhismus und dem Hinduismus das Christentum und der Islam bedeutende Religionen sind. Die Singhalesen machen den größten Teil der Bevölkerung aus. Die Tamilen stellen die größte Minderheit. Andere ethnische Minderheiten sind die Moors, Malaien, Burgher und die sri-lankischen Ureinwohner, die Veddas. Sri Lanka ist bekannt für die Produktion und den Export von Tee (Ceylon), Kaffee, Kautschuk und Kokosnüssen. Die Insel ist aufgrund ihrer landschaftlichen Schönheit und ihres reichen Kulturerbes (zum Beispiel des Ayurveda, einer traditionellen Heilkunst) ein beliebtes Touristenziel. Sri Lanka wurde über zwei Jahrtausende von verschiedenen lokalen Königreichen regiert, bis im 16. Jahrhundert große Teile der Insel von den Portugiesen und danach von den Niederländern kolonisiert wurden. Nur das Königreich Kandy im Hochland der Insel konnte sich gegen die Kolonisatoren behaupten. 1815 jedoch wurde schließlich das ganze Land Teil des Britischen Weltreichs. Während des Zweiten Weltkriegs diente Sri Lanka den Alliierten als eine strategisch wichtige Basis im Kampf gegen das japanische Kaiserreich. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts gab es immer stärker werdende Unabhängigkeitsbestrebungen. Im Jahr 1948 wurde Sri Lanka nach friedlichen Verhandlungen von den Briten unabhängig. Im Gegensatz zu den meisten Staaten der Dritten Welt besteht seit der Unabhängigkeit ein stabiles, demokratisches System, das allerdings durch die Gegensätze zwischen der singhalesischen Bevölkerungsmehrheit und der tamilischen Minderheit belastet war und immer noch ist. Zwischen 1983 und 2009 herrschte ein offener Bürgerkrieg zwischen tamilischen Separatisten und der von Singhalesen dominierten Zentralregierung, der zahlreiche Todesopfer, vor allem aus der Zivilbevölkerung forderte. Die Menschenrechtsverbrechen des Bürgerkrieges sind bis heute nicht unabhängig aufgearbeitet. Zwischen 2005 und 2015 war Mahinda Rajapaksa Präsident des Landes und regierte das Land mit autoritärem Gestus. Seit Januar 2015 ist Maithripala Sirisena Präsident, der eine Abkehr vom Autoritarismus versprochen hat.

Produkte aus dem Reich der Maya

  • Kakao
  • Honig
  • Kaffee

 

Der Kakao

Als Kakao bezeichnet man im Allgemeinen die Trockenmasse, die nach Fermentieren und Rösten der Samen des Kakaobaumes neben der Kakaobutter anfällt. Der Kakaobaum trägt Spaltkapsel-Früchte mit Samen, umgangssprachlich wird die Kapsel und der Samen als Kakaobohne bezeichnet. Ebenfalls als Kakao bezeichnet wird das aus Kakaopulver zubereitete Getränk, das oft unter Zugabe von Milch- und Zucker-Produkten hergestellt wird. Kakao ist ein wichtiges Exportprodukt zahlreicher Entwicklungsländer und der Grundstoff bei der Herstellung von Schokolade. Das Wort Kakao stammt aus dem Mixe-Zoque und ist über die Mayasprachen ins Aztekische und von dort ins Spanische gelangt, von wo es wiederum seinen Weg in die anderen europäischen Sprachen genommen hat.

Fair Trade Kakao – ein Göttertrank aus fernen Ländern

Ob Frühstückskakao, pures Kakaopulver oder feine Trinkschokolade- für jeden Kakaoliebhaber ist das Richtige dabei! Genießen Sie den fantastischen Kakao unserer Partner mit heißer oder kalter Milch zur exquisiten Köstlichkeit vereint und entdecken Sie seine kulinarische Vielseitigkeit beim Kochen, Backen und Genießen.

Der Honig

Honig ist ein von Honigbienen zur eigenen Nahrungsvorsorge erzeugtes und vom Menschen genutztes Lebensmittel aus dem Nektar von Blüten oder den zuckerhaltigen Ausscheidungsprodukten verschiedener Insekten, dem sogenannten Honigtau.

Fair Trade Honig – Köstlicher Genuss aus der Natur

Holen Sie sich mit fairem GEPA-Honig die Blütenpracht der Welt nach Hause: Entdecken Sie die Fülle des argentinischen Regenwaldes. Genießen Sie Spitzenqualität aus Fairem Handel.

 

Der Kaffee

Kaffee ist ein schwarzes, psychotropes, koffeinhaltiges Heißgetränk, das aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen, den Samen aus den Früchten der Kaffeepflanze und heißem Wasser hergestellt wird. Röst- und Mahlgrad variieren je nach Zubereitungsart. Kaffee enthält das Vitamin Niacin. Die Kaffeebohnen werden aus Steinfrüchten verschiedener Pflanzenarten aus der Familie der Rubiaceae gewonnen. Die beiden wichtigsten Arten der Kaffeepflanze sind Coffea arabica (Arabica-Kaffee) und Coffea canephora (Robusta-Kaffee) mit vielen Sorten/Varietäten. Je nach Sorte und Anbauort gibt es unterschiedliche Qualitätsstufen. Kaffee wird heute in über 50 Ländern weltweit angebaut. Kaffee ist ein Genussmittel.

Im Reich der Maya

Maya_region_w_german_names

Warum beschäftigen wir uns mit den Maya?

– es gibt sie noch

– sie gehören heute noch zu den Ärmsten der Armen

– wir leisten ihnen Hilfe zur Selbsthilfe

– wir kaufen und verkaufen ihre Produkte zu einem fairen Preis

– wir helfen ihnen bei ihrem Kampf für ihre Menschenrechte

 

 

Bevölkerung gestern und heute

Früher: Heute:
Mehrere Millionen Maya leben im Tiefland.Das Gebiet gehörte von 550 – 900 n. Chr. zu den am dichtesten besiedelten Regionen Etwa 6,1 Millionen Maya leben in Guatemala      ( 40% der Gesamtbevölkerung) Mexiko und Belize
Lebenserwartung liegt zwischen 25 und 35 Jahren Lebenserwartung liegt zwischen 70 und 77 Jahren

****************************************************

Im Weltladen Speyer haben wir interessante und wissenswerte Infos zu den Maya gesammelt und auf Infoboxen gedruckt. Fragen zur Geschichte, dem Städtebau, der Transportwege und vieles mehr finden sie dort reich bebildert. Schauen sie bei uns vorbei!

 

 

 

 

 

 

 

Rezept für Brownies

Bei der Veranstaltung „Im Reich der Maya“ im historischen Museum der Pfalz am 09.02.2017 haben uns viele Besucher nach dem Rezept der angebotenen Brownies gefragt. Hier ist es:

Zutaten: 250 g Butter, 100 g Zartbitterschokolade, 250 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 3 Eier,100 g Walnüsse (der regionale Anteil :o))), 100 g Mehl

Butter und gebrochene Schokolade bei milder Hitze schmelzen, glattrühren, von der Kochstelle nehmen. Zucker und Vanillezucker zugeben, die Eier einzeln unterrühren. Zuletzt Walnüsse und Mehl untermischen. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Die zähflüssige Masse auf das Backpapier gießen und zu einem Viereck von etwa 30 x 30 cm ausstreichen (praktisch ist eine verstellbare Ausziehbackform). 20 – 30 min backen, auf dem Blech erkalten lassen. Nach Wunsch, die erkaltete Teigplatte mit geschmolzenen Nussnougat oder Kuvertüre überziehen und mit Walnusshälften garnieren. Zum Schluss vorsichtig in kleine Stücke schneiden.

Glücksschwein

Wir wünschen Ihnen ein gutes Neues Jahr 2017

Ihr Speyerer Weltladen Team.

Schwein

Im Speyerer Weltladen erhältlich, solang der Vorrat reicht.

Weihnachtsleckereine

Wir wünscht ihnen einen schöne Advents- und Weihnachtszeit.

Ihr Speyerer Weltladen Team.

Nick Groß CahewsMandel Nick Pack Nick klein SackSpekWein SchokiLeb Herz  Pffe NussBisch Tann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Speyerer Weltladen erhältlich, solang der Vorrat reicht.

 

Taschen – Der Lindwurm

Wir präsentieren Ihnen hier hochwertige Fair Trade Produkte, bei denen traditionelles Kunsthandwerk mit modernem Design kombiniert wird. Unsere Waren sind zu 100% handgefertigt, was ihnen den individuellen Charakter verleiht. Bei der Auswahl der Artikel spielen neben der Qualität und ästhetischen Aspekten auch ethische Ansprüche eine entscheidende Rolle. Wir arbeiten direkt mit den Künstlern und Kunsthandwerkerfamilien, vorwiegend in Indonesien und Thailand, zusammen. Dieser persönliche Kontakt ermöglicht es uns unter anderem, eigene Ideen zu verwirklichen und in bester Qualität fertigen zu lassen. Dadurch können wir auch faire Preise garantieren-sowohl für unsere Handelspartner in den Erzeugerländern als auch für unsere Kunden.

Durch Ihren Einkauf erwerben sie nicht nur ein einzigartiges Stück Handwerkskunst, mit dem Sie sich und anderen eine Freude bereiten können. Sie helfen auch Menschen in ärmeren Regionen der Welt, den Lebensunterhalt für sich und ihre Familien aus eigener Kraft zu bestreiten.

Der Ursprung der Lindwurm Handelsgesellschaft ist eine kleine Keramikwerkstatt in Leipzig, in der wir ab 1989 Tierfiguren und Fabelwesen wie Drachen entstehen ließen und auch Arbeiten von befreundeten Kunsthandwerkern anboten. Auf unserer ersten Reise nach Asien 1991 kamen wir mit der faszinierenden Kultur auf Bali in Berührung. Besonders die Vielfalt der künstlerischen Betätigung der Menschen dort begeisterte uns. Durch die ersten Kontakte zu balinesischen Künstlern und Kunsthandwerkern wurde die Idee einer Zusammenarbeit geboren. Aus diesen Anfängen entwickelte sich im Laufe von 24 Jahren in direkter, kontinuierlicher Zusammenarbeit mit Künstlern, Kunsthandwerkerfamilien und Kooperativen ein faires Handelsprogramm für schönes und hochwertiges Kunsthandwerk aus Indonesien und Thailand. Neben der Möglichkeit der Entwicklung eigener Designs und der Produktauswahl nach ästhetischen Gesichtspunkten spielen für unsere Tätigkeit die Kriterien des Fairen Handels eine entscheidende Rolle. Die Basis für eine Zusammenarbeit ist immer ein partnerschaftliches Miteinander und regelmäßige persönliche Kontakte durch Besuche vor Ort. So sind neben vielen schönen Produkten im Laufe der Jahre auch zahlreiche Freundschaften entstanden. Im September 2013 wurde unsere jahrelange Arbeit im fairen Handel vom Weltladen-Dachverband bestätigt. Seitdem ist der Lindwurm Handelsgesellschaft mbH als zertifizierter Lieferant für Weltläden gelistet.

 132

Topfuntersetzer aus Mangoholz

Mangobäume stammen ursprünglich aus Indien, wachsen aber heute in vielen Teilen der Welt. Wenn der Baum nach etwa 15 Jahren kaum mehr Früchte trägt, kann das Holz für verschiedene Dinge verwendet werden. Das natürliche Braun mit einer warmen Note macht das Holz beliebt für Möbel sowie andere Dekorations- und Gebrauchsgegenstände. Die Topfuntersetzer aus Mangoholz in den vielfältigen Designs werden von den Produzenten unseres Partners ASHA in Indien gefertigt.

in020351Die ASHA Handicraft Association ist eine alternative Vermarktungs- und Exportorganisation, die seit 1975 ihre Ideen und Vorstellungen zum Fairen Handel umsetzt: Durch den Zusammenschluss mehrerer christlicher Organisationen wurde bei einem Treffen in Neu Delhi das Vorhaben definiert, das später ASHA – Hoffnung – heißen würde. Die Organisation hat ihren Sitz in Mumbai und arbeitet mit über 50 Produzentengruppen zusammen, die über ganz Indien verstreut sind. Ein Drittel der Kunsthandwerker sind Frauen. Neben Hilfestellung bei Vermarktung der Produkte und der Unterstützung bei Designfragen, legt ASHA besonderen Wert auf die Schulung seiner Mitarbeiter und Produzenten. Für sie werden verschiedene Schulungen in Fair Trade, Marketing und Materialkunde durchgeführt. Des Weiteren werden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten und wohltätige Projekte initiiert, die durch Gewinne der Organisation finanziert werden. Ram Prasad Patwa, Sohn eines Bauern aus dem kleinen Dorf im Distrikt Uttah Pradesh, beendete die High School und folgte seinem älteren Bruder nach Mumbai. Hier begann er, Schmuck herzustellen und zu verkaufen. Etwa vier Jahre später gründete er sein eigenes kleines Unternehmen. Seit 1989 arbeitet Ram Prasad mit der Organisation ASHA zusammen. Seitdem ist sein Umsatz stetig gestiegen, so dass er heute sieben Kunsthandwerker beschäftigen und ihnen finanzielle Unterstützung im Krankheitsfall und bei Bedarf auch Vorschüsse geben kann. Durch den Verkauf der Produkte im Fairen Handel konnte Ram Prasad seine Werkstatt in eine helle, geräumige Zweiraumwohnung verlegen und die Arbeitsbedingungen für sich und seine Angestellten damit deutlich verbessern. Die Produzentengruppe Subham Wood Works in Saharanpur, Uttar Pradesh, fertigt eine Vielfalt von Holz-Kunsthandwerk. Darunter verschiedene Dekorationsstücke und Spielwaren. In der Gegend ist der muslimische Glaube stark vertreten, so dass in der Werkstatt nur Männer beschäftigt sind. Die Produzentengruppe achtet auf die Herkunft der verwendeten Hölzer, die zu traditionellem Kunsthandwerk verarbeitet werden.

Merida Orangensaft

100 % Frucht, 100 % Fair

Endlich ist der Sommer auch bei uns angekommen! Für alle, die sich bei diesen tropischen Temperaturen einen Hauch Brasilien in den Garten und auf den Balkon holen möcht gibt es im Weltladen Merida Orangensaft.

Brasilien wird als das  „Land der Orangen“ bezeichnet. Es ist das weltweit wichtigste Exportland von Orangensaftkonzentrat. Das bedeutet aber auch, dass die Macht der Konzerne dort groß ist. Vor allem Kleinbauern und kleinere Produzentenorganisationen haben dadurch keine Chancen, sich auf dem Markt zu behaupten.

Sonnengereifte Orangen von Hand gepflückt

Bei unserer brasilianischen Partnerkooperative Cooperativa Agropecuária Mista do Litoral Norte da Bahia LTDA (COOPEALNOR) ist das anders: Durch z. B. die Fair Trade-Prämie der GEPA erhalten die Kleinbauern höhere Preise für ihre Orangen, als es in der Region üblich ist. Damit können sie dann wiederum die Schulbildung ihrer Kinder und andere Weiterbildungsmaßnahmen finanzieren.

Direkte und langfristige Beziehung

Die Kleinbauern ernten die sonnengereiften Orangen von Hand. Das Saftkonzentrat wird dann im Auftrag von COOPEALNOR im Betrieb Tropfruit im Nachbarstaat Sergipe hergestellt. Ziel ist es, in Zukunft einmal eine eigene Verarbeitungsanlage zu bekommen. Die GEPA arbeitet seit mittlerweile 16 Jahren mit der Kooperative COOPEALNOR zusammen. Durch den Fairen Handel konnte schon etwa ein Drittel der Mitglieder auf ökologischen Anbau umstellen. Dies soll längerfristig noch ausgeweitet werden.

Mach dir doch eine Fruchtige Orangenlimonade

 

O-Saft groß

Merida ist ein köstlicher, fruchtiger Saft aus dem Konzentrat sonnengereifter lateinamerikanischer Orangen. 2 €

O-Saft klein

Der gesunde Durstlöscher zum Mitnehmen: köstlicher Fruchtsaft aus sonnengereiften brasilianischen Orangen! 1,50€

1 2 3 5