2012

Jabber Md. Abdul liest aus seinem Buch „Die Geschichte der Goldenen Frauen“

Oktober 2012, im Weltladen

Das Buch handelt von den vier Mädchen Eva, Kali, Bishakha und Mary: Kali ist das Opfer einer Kultur, die neugeborene Mädchen tötet. Ihr Vater setzt sie im Bambusdschungel aus – nur wegen ihres Eve, Kali, Bishkha und Mary durchbrechen letztendlich den mächtigen Käfig des Kastensystems, der hunderte von Jahren alt ist, durch ihre harte Arbeit, ihren eigenen Erfolg und den Klang ihres eigenen Lachens.

__________________________________________________________________

Um Visionen im Fairen Handel, um Produkt- und Siegelstrategie der Gepa ging es in einem Vortrag von Bede Godwyll am 26.09. 2012, um 19.30 Uhr, im Weltladen Speyer

Die Veranstaltung informiert fundiert zu Hintergründen und aktuellen Entwicklungen im Fairen Handel. Die GEPA als Pionier und „Marktführer“ im Fairen Handel in Deutschland prägte dessen Entwicklung wesentlich mit. Der Referent ist Leiter der GEPA-Geschäftsstelle Alzenau und Berater für Weltläden. Die GEPA als Pionier des Fairen Handels prägt seit mehr als drei Jahrzehnten dessen Entwicklungen und setzte als größtes Fairhandelshaus in Deutschland wichtige Akzente. Wie beeinflusst das sich wandelnde gesellschaftliche und politische Umfeld die Firmenstrategie der GEPA? Wie gehen Weltläden ihrerseits mit dem Wandel um, wie sehen sie ihre Rolle für die Zukunft? – Fragen, die eine spannende Diskussion anregen könnten.

__________________________________________________________________________

 

 Fair ge-kocht

wir waren dabei

am 12.September 2012 wurde zu einem Kichererbsencurry-Essen im Weltladen eingeladen.

 

 

__________________________________________________________________________

Im stimmungsvollen Ambiente der Heiliggeistkirche wurden sehr unterschiedliche Aspekte Afrikas dargeboten.

Marcia Reusch, Susanne Rees, Gloria Aryeh und Elena Lehy trugen ausgewählte Texte aus verschiedenen Teilen des Kontinents vor.

Puntatanz vorgeführt von der Tänzerin Selita und neue afrikanische Musik, dargeboten von Lebo Massemola begeisterten das Publikum.

Afrikanische Speisen und Getränke rundeten das Angebot des Abends ab und ermöglichten den Genuss mit allen Sinnen.

 

 

__________________________________________________________________________

Mythos Stein

Shona-Skulpturen aus Zimbabwe zeigte die Ausstellung  “Mythos Stein”  in der Kultur-Etage des Weltladens Speyer vom 1.bis 16. Juni 2012.

Die Kunst Afrikas lebt! Das ist die Botschaft der Ausstellung, die Einblick gibt in die  Steinbildhauerei Zimbabwes –  eine der bedeutendsten zeitgenössischen Kunstformen Afrikas, die in der internationalen Kunstszene ihren anerkannten Platz gefunden hat.  Shona ist die Bezeichnung für die größte Bevölkerungsgruppe in Zimbabwe.  Aus den Werken der Shona-Künstler spricht ein ausgeprägtes Gefühl für Formen und Ästhetik sowie eine tiefe Verbundenheit mit der afrikanischen Natur.  Kreativität, verwurzelt in Stammesmythologien, kombiniert mit handwerklicher Perfektion bringt Natursteinplastiken von tiefer spiritueller Ausstrahlung hervor.

Ausstellungseröffnung in der Speyerer KulTour-Nacht

am 1. Juni, um 19.00 Uhr im Weltladen Korngasse 31

mit afrikanischen Klängen und Fingerfood aus Fairem Handel,

Einführung: Susanne und Manfred Englisch.

________________________________________________________________________________________

 

Nachlese zum Weltladentag 2012 in Speyer

Viele Kunden und Passanten machten mit bei der Postkartenaktion zum Weltladentag. Manche schrieben sogar persönliche Grüße an die Prduzenten in Sri Lanka, Thailand und den Philippinen. Hundert ausgefüllte Karten an einem einzigen Tag zeigen: Wir wollen eine gute Zukunft säen und die kleinbäuerliche Landwirtschaft stärken!

 

 


Weltladentag 12.Mai 2012

In den letzten zwei Jahren hat der Weltladendachverband  gemeinsam mit der Kampagne „Öko + Fair ernährt mehr!“ darauf aufmerksam gemacht, dass Öko-Landbau und Fairer Handel einen entscheidenden Lösungsansatz für zukunftsfähige Welternährung darstellen. Kleinbauern spielen dabei eine Schlüsselrolle. Sie erwirtschaften etwa 70% der weltweit geernteten Lebensmittel. Sie nutzen die natürlichen Ressourcen unseres Planeten nachhaltig und leisten damit einen Beitrag zu unser aller Zukunft.
Wir möchten gemeinsam mit Naturland auch 2012 und 2013 die Botschaften von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen weiter in die Öffentlichkeit tragen. Unsere zentrale Botschaft lautet daher: Kleinbauern säen die Zukunft!